Spielberichte B-Junioren

Liebe Spieler, Eltern und Freunde unserer Duisserner B-Junioren.

 

Hier findet Ihr die aktuellen Spielberichte, geschrieben von unseren Spielern. Viel Spaß beim Lesen und danke für Euer Interesse und Unterstützung.

 

 

SVD vs Viktoria Buchholz - 02.04.2017

Das Spiel zwischen dem Tabellenführer aus Buchholz und dem SV Duissern sollte ein hitziger Kampf um die 3 Punkte werden. Die Fans mussten jedoch eine knappe halbe Stunde länger auf den Anpfiff warten, da der angesetzte Schiedsrichter verhindert war und so Peter Neppl kurzfristig einsprang. Als dann endlich das Spiel begann, verlief die Anfangsphase nur denkbar ungünstig für den SVD. So kam es bereits in der 5. Minute zum frühen Rückstand für die Duisserner als Torhüter Jean-Luc Mußler wegen des hohen Pressings der Buchholzer unter Druck geriet, ihm der Ball verprang und die Nummer 18 von Buchholz den Ball nur noch über die Linie schob.

Die Jungs von der Esmacherstraße zeigten sich in der Folge jedoch von den robusten Gegenspielern unbeeindruckt und nahmen im Laufe der ersten Halbzeit das Spielgeschehen immer mehr in die Hand. Der SVD erhöhte den Druck auf die Gäste aus Buchholz, die den Ball in mehreren Situationen nur noch hinten rausschlugen. Die Duisserner konnten ihrer Chancen jedoch bis hierhin nicht nutzen. Auch nach einem Eckball für Viktoria Buchholz, den Strauss mit einem wuchtigen Kopfball klärte und Wendt die gesamte gegnerischen Hintermannschaft überlief, scheiterte dieser beim Abschluss.

So ging Duissern mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit war von Beginn an hitziger als die erste. Der Unparteiische Neppl versuchte das Spiel weitgehend unter Kontrolle zu bringen und strahlte trotz des Gebrülls von den Rängen Ruhe & Gelassenheit  aus. Die Duisserner zwar weiter spielbestimmend, konnten sich jedoch gegen das Bollwerk der Buchholzer außer in wenigen Situationen, die sie konsequenter zuende hätten spielen müssen, nicht zwingend durchsetzen.

Aufgrund des Rückstandes war eine offensivere Aufstellung die Folge, was Buchholz ausnutzte und das 2:0 schoss.

5 Minuten vor Ende kam es zu einer kuriosen Szene, die zu dem Platzverweis des Buchholzer Keepers führte und zu einem indirektem Freistoß aus gefährlicher Position. Die Duisserner schöpfen in Überzahl nochmal Hoffnung, doch vergaben auch den vielversprechenden indirekten Freistoß. In der restlichen Spielzeit konnten die Duisserner trotz des Kampfes kein Tor mehr schießen und so verloren sie am Ende mit 0:2

-----------------------------------------------------------

Die taktischen Mittel von Viktoria Buchholz um zum Erfolg zu gelangen sind jedoch mehr als fragwürdig.

Denn, können wir noch von "Fußball" sprechen, wenn das Spiel ausschließlich daraus besteht sich mit 10 Mann vor den eigenen Strafraum zu stellen und den Ball so weit und so hoch wie möglich nach vorne zu schlagen, geschweige denn ins Seitenaus?

Ist es noch Fußball, wenn man das eigene Spiel nur auf die körperliche Überlegenheit baut?

Sollte nicht eigentlich die Fairness, die Sportlichkeit und der Spaß am Sport von Jugendlichen im Vordergrund stehen, anstatt Beleidigungen, Meckereien, Provokationen und Unsportlichkeiten sowohl von AUßENSTEHENDEN, als auch auf dem Platz?

Diese Fragen sollte sich insbesondere Viktoria Buchholz stellen.

 

Amos Strauss

 

Duissern zeigt großen Kampf im Pokal gegen TuRa88, kann jedoch die Niederlage nicht verhinden

Es sollte eine entspannte Pflichtaufgabe werden, für die im Mittelfeld der Leistungsklasse stehenden Turaner. Doch die Jungs von Duissern wollten sich am Mittwoch, den 05.10.2016, nicht so einfach geschlagen geben, erst recht nicht auf ihrer "Todes"Asche. Und das taten sie auch nicht. Aufgrund der Sperre vom Duissern Haudegen Neppl musste das Trainerteam umstellen. Sie zogen Strauss auf die Rechtsverteidiger Position, Jason neben Magnus auf die 8 und Kenan auf Rechts.  Grade Kenan wirkte, als wolle er es seinem Exclub nicht grade leicht machen.
 
Duissern begann aggressiver und konzentrierter als TuRa und bekam die ersten Torchancen. Die Abwehr stand sicher und wenn mal ein Schuss auf das Tor der Duisserner kam, so konnte man sich auf Jean-Luc Musler verlassen der einen bärenstarken Tag erwischte. So kam es, dass Jannick Lange einen Ball in der 28 Minute eiskalt verwandeln konnte und die Duisserner in Führung brachte. Ein Schockmoment für die Turaner, die sich das Spiel sicher anders vorgestellt hatten. Grade das Trainerteam schien schockiert und während Brockerhoff wie ein aufgedrehtes Hühnchen durch die Gegend sprang waren sie mucksmäuschen still. Bis zum Ende der Halbzeit liefen die Duisserner, nie müde werdent, jeden Ball ab und ließen nichts mehr zu.
 
Jedoch gab es noch eine zweite Halbzeit. Und nach grade einmal acht Minuten fiel durch ein platzierten Schuss in den kurzen Winkel der Ausgleich. Ein Traumtor, wenig zu machen für Abwehr und Torwart. Doch es war ein folgeschwerer Ausgleich. Obwohl man weiterhin einen aufopferungsvollen Kampf der Duisserner sah, konnte man auch eine hohe Nervosität sehen. Diese Nervosität führte zu Fehlern. So fiehl in der 53 Minute schon das 2:1. Duissern versuchte sich aufzurappeln bekam ein oder zwei Chancen, doch konnte sich von hinten nicht mehr richtig befreien. In der 63 Minute kam Nemo für Kenan Lokman. Dieser konnte allerdings nicht verhinden, dass dank eines individuellen Fehlers das 3:1 fiel. Nichtsdestotrotz kämpften die Duisserner bis zum Schluss, allerdings waren sie vorne nicht mehr so gefährlich wie in Durchgang Eins. Am Ende fehlte ein wenig die Souveränität in der Vorwärtsbewegung und die Bälle wurden nur noch rausgeboltzt.
 
Dennoch kann man dem Team kein Vorwurf machen sie lieferten Tura eine große Schlacht, außerdem zeigten sie auf, dass sie durchaus in der Leistungsklasse mithalten könnten. Vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr in der Liga wieder ;) 
 
Magnus Schäfer (Mannschaftskapitän der SV Duissern B-Jugend)

 

SV Duissern tankt Selbstvertrauen vor Pokalkracher gegen TuRa 88 im Nachholspiel bei Etus Bissingheim

Es sollte ein rassiges Spiel am Freitag, den 30.09.2016, zwischen Etus und dem SVD werden. Der Trainerstab schickte die selbe Startelf auf den Platz, die schon beim 7:1 Sieg gegen Ruhrort Laar begonnen hatte.
Doch die Duisserner starteten nicht so gut in die Partie wie man es sich im Vorfeld vorgenommen hat. Bissingheim machte von vorne rein klar, dass auch sie etwas Zählbares  aus der Partie mitnehmen wollten und stellten die Duisserner Defensive vor eine schwierige Aufgabe.
Die Verteidigung war nicht so gut organisiert ebenso kam in der Offensive nicht viel zu Stande wie man es aus den Spielen gegen Genc Osman und Laar gewohnt war und so ging Etus Bissingheim verdientermaßen in der 16. Minute in Führung. Steven Klewes, der wieder mit Altin Kamberi die Innenverteidigung bildete, leistete sich eine Unsportlichkeit und wurde vom Unparteiischen für 5 Minuten auf die Bank verbannt. Der SVD also für sie nächsten Minuten in Unterzahl und sowohl das Spiel nach vorne als auch das Defensivverhalten wurde nicht besser. Folglich erhöhte Bissingheim, durch den stark aufspielenden Omid Momeni(13) auf 2:0, der damit einen Doppelpack schnürte. Die Gastmannschaft geriet also unter  Zugzwang und die 10.000 mitgereisten Anhänger fragten sich ob der SV Duissern nochmal zurück kommen könne und feuerten ihren Verein in dieser schwierigen Situation an. Der Optimismus übertrug sich aufs Spielfeld und der SVD ging nun aggressiver in die Zweikämpfe, übte viel Druck aus und spielte jetzt auch nach vorne.
Die Gäste wollten jetzt den Anschlusstreffer vor der Halbzeit. Das gelang Jannick Lange der den Ball in der 36 Minute über die Linie drückte und den SVD wieder ranbrachte.
Die Duisserner übten mehr und mehr Druck aus mit dem Etus Schwierigkeiten hatte umzugehen. Kurz vor der Halbzeit hatte Lou Basso sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Nachdem er den Ball im gegnerischen Strafraum gekonnt über sich, traf den Ball aber nicht voll und bereitete dem Bissingheimer Keeper keine Probleme.
Zur Halbzeit also mit einem Tor im Rückstand. Mit großem Aufwand, Kampf, dem nötigen Biss und der spielerischen Raffinesse eine mögliche Aufgabe.
Und so kam es: Kapitän Magnus Schäfer führte die Mannschaft wieder zurück aufs Spielfeld. Dem SVD merkte man jetzt den Willen an das Spiel zu drehen und rissen das Spiel an sich. Mittlerweile verdient glich Jason Wendt in der 52 Minute aus, indem er den Torwart stark ausspielte und nur noch einschieben musste.
7 Minuten wieder ein Dämpfer für den SVD. Nils Neppl im Laufduell mit Omid Momeni. Beide arbeiten mit den Armen und Neppl stoppt Momeni, der zu Boden geht. Der Schiedsrichter entscheidet auf Notbremse und Neppl wird folgerichtig vom Platz gestellt. Ob es vorher ein Offensivfoul war oder nicht wird diskutiert werden aber Fakt ist Duissern war für die letzten 20 Minuten in Unterzahl! Können sie das schaffen? Jetzt erst recht, so der Gedanke bei den Spielern und Trainern von der Esmacherstraße.
Und so ging der SVD nach einem Freistoß per Kopfball durch Lon Noah Basso (60') in Führung. Bissingheim musste jetzt hinten aufmachen aber trotz einem Mann weniger behielt Duissern die Oberhand und nach einem Traumpass von Schäfer erhöhte Lange mit einem sehenswerten Heber zum 4:2 Entstand.
Der SV Duissern besiegte nach schwacher erster Halbzeit, im Verlauf des Spieles besser werdend und mit viel Kampf und Leidenschaft Bissingheim und bleibt so weiter ungeschlagen.
 
Amos Strauss

Duisserns B-Jugend souverän: Erstes Heimspiel ersten Heimsieg - 7:1 gegen VfvB Ruhrort-Laar

Nach dem ersten Dreier in Genc musste das Trainerteam gegen VfvB Ruhrort-Laar am Sonntag, den 25.09.2016,  Jannick Eisenmann ersetzen, der sich wegen privaten Angelegenheiten ins Ausland begeben musste. Für ihn rückte Louis Maus zurück in den Kader. Da seine Beurlaubung, genauso wie die der Langhaarikone Michael Valk aufgehoben wurde. Doch weiterhin musste auf Faßbender verzichtet werden, der jedoch in den nächsten Tagen wieder in das Training einsteigen sollte. Und dann ein Skandal: Wegen schlechter Absprache gab es auf einmal keinen Schiri und die impulsive Duissern Legende  Marc Brockerhoff war sich nicht zu schade zu pfeifen, so dass das Spiel trotzdem stattfinden konnte. Die Jungs aus Duissern zeigten schnell das hier nur ein Team spielt und so gingen sie schon in der 11min durch Jannick Lange in Führung. Und auch nachdem das erste Tor erzielt war machten sie weiter Druck und so gelang Jason Wendt ein Elfmetertor, nach umstrittener Entscheidung vom Unparteiischen. Aber auch so machten die Duisserner das Spiel und nach einem Blitz doppelpack von der Roten Rakete in der 25 und 26 Minuten schien das Spiel schon entschieden. Nach Wiederanstoß passierte erstmal nichts. Und nach 10 Minuten ging der Kapitän wegen Schmerzen am Steißbein raus. Für ihn kam der Abwehrhüne Leon Polenz. Prompt nach der Einwechslung schoss Jason Wendt ein Freistoßtor. Dieses konnte, neben den üblichen 70000 fantastischen Fans, auch die Duissern Trainer Legende und Vater von Jason Andreas "Andi" Wendt bewundern. Doch zwei Minuten später gab es, aufgrund eines Absprachefehlers zwischen Jean-Luc Musler und Neppl, das Gegentor. Neppl, der bei der Aktion sehr schlecht aussah, wurde prompt ausgewechselt und beide Spieler mussten sich Kartoffel-Würfe in ihre Richtung gefallen lassen. Beide Spieler wollten sich jedoch nicht zu den Vorfällen äußern. Dennoch setzte Duissern nach - mit einem Tor von Steven Klewes. Er ließ sich feiern, jedoch nicht allzu lang. Denn kurz darauf schoss er einen Elfmeter selten schwach und man wird erwarten können, dass wir ihn so schnell nicht mehr am Punkt sehen werden. Da dies schon der zweite verschossene Elfmeter war, kann man vermuten was die nächsten Tage trainiert wird. In der 70 Minute ließ Jannick Lange das Spiel ausklingen, indem er seinen vierten Treffer erzielte. Schlussendlich gewann Duissern hier im Schongang und bewies, dass es für kommende Gegner an der Esmachstraße nicht grade leicht wird. Schon am Freitag steht das Wiederholungsspiel gegen Etus Bissingheim an. Zweite Tage später spielt Duissern dann ein Turnier. Und darauf die Woche heißt es Pokal Derby, denn TuRa kommt nach Duissern. Die nächsten Tage und Wochen sind also Grün-Schwarz angestrichen. Lassen Sie also besser schon mal ihren Schal an! ;-)

 

Magnus Schäfer

 

Hier finden Sie uns

SV Duissern 1923 e.V.
Bezirkssportanlage

Esmarchstraße 41
47058 Duisburg

 

Postadresse:

Duissernstraße 63

47058 Duisburg

Kontakt

E-Mail:

kontakt@sv-duissern-1923.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Duissern 1923 e.V.